Aus + Zeit = Auszeit

Niveau B1

Alltag

Der Wecker klingelt. Ich bin noch müde. Von was eigentlich? Ich bin gestern bei einer Folge einer neuen Serie auf Netflix eingeschlafen. Wie heißt die Serie nochmal? Ich erinnere mich nicht an den Namen. Obwohl ich gestern Abend mehrere Folgen hintereinander geschaut habe. Komisch. Naja, vielleicht fällt mir der Name später wieder ein. Ich stehe auf, überlege zu duschen, bin aber zu faul. Ich putze mir die Zähne und setze dann einen frischen Kaffee auf und einen kleinen Topf für die Milch. Ich nehme die Schokoladenkekse aus dem Küchenschrank. Eigentlich wollte ich auf meine Ernährung achten und mehr Sport treiben. Heute keine Lust. Während der Kaffee kocht und die Milch langsam warm wird, nehme ich das Handy zur Hand und setze mich auf die Couch. Ich öffne alle Apps, die mir neue Benachrichtigungen anzeigen. Ich nehme meinen Milchkaffee, stopfe mir den letzten Keks in den Mund und schlurfe zurück in mein Zimmer. Ich ziehe mein Pyjama aus und ziehe mir einen Pullover und eine bequeme Leggings an. Ist auch egal, wie ich mich kleide. Hauptsache, bequem. Ich bleibe sowieso zu Hause. Ich setze mich an meinen Schreibtisch und schalte den Computer ein. Der Computer fährt hoch. Ein neuer Tag beginnt.

 

Herausforderung

Kommt dir das bekannt vor? Keine Sorge. Du bist nicht allein. Das Jahr 2020 war und ist für viele schwierig. Wir können vielleicht zum ersten Mal in unserem Leben nicht alles machen, was wir wollen. Wir verbringen plötzlich mehr Zeit mit den Personen in unserem Haus bzw. in unserer Wohnung − mit unseren Eltern und unseren Geschwistern. Unser Alltag ist ganz anders und wir müssen mehr Kompromisse mit der Familie eingehen, Konflikte im Haus lösen, zuhören, sprechen, füreinander da sein. In den Medien lesen wir viele negative Nachrichten. In den sozialen Medien lesen wir viele negative Nachrichten. Oder wir haben den Eindruck, dass andere Personen ihre Zeit viel besser nutzen als wir selbst. Dieses Jahr ist in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung.

 

Mentale Steckdose

Wir haben eine gute Nachricht für euch. Die Lösung all eurer Probleme lässt sich in drei einfache Worte zusammenfassen: Macht eine Pause. Eine Auszeit. Schaltet ab. Geht offline. Hört in euch selbst. Reflektiert. Ein Buch hat das Leben vieler Deutschen verändert. Es heißt: „Ein guter Plan“. Es ist eine Art Terminkalender, nur besser. Im Vergleich zu normalen Terminkalendern stellt euch „Ein guter Plan“ Fragen. Diese Fragen haben mehrere Ziele: Selbstliebe stärken, Stress reduzieren, Selbstfürsorge etablieren, Dankbarkeit artikulieren, Gewohnheiten pflegen, Erlebtes reflektieren und Ziele erreichen. Was brauche ich? Was macht mich glücklich? Was macht mich unglücklich? Wofür bin ich dankbar? Was habe ich gelernt? Was sind meine Ziele?

Machen wir alle eine Pause und denken wir darüber nach, wie wir Energie tanken können. Jeder hat eine andere Energiequelle. Wenn jeder von uns entdeckt, wie er oder sie Energie tankt, haben wir alle mehr Kraft und können für uns selbst und für andere Menschen stark sein. Unser Alltag kann besser sein. Wer mehr Energie hat, kann klarer denken und findet schneller Lösungen. Das ist besonders jetzt wichtig. Das Leben hat schöne und weniger schöne Momente. Es ist an der Zeit, die Außenwelt (manchmal) auszuschalten und uns Zeit für uns selbst zu nehmen: eine Auszeit.

 

TEXTVERSTÄNDNIS

1) Beantworte die folgenden Fragen zum Text.

1. Was hat der Ich-Erzähler am Vorabend gemacht?

2. Was macht der Ich-Erzähler, bevor er oder sie sich auf die Couch setzt?

3. Was macht der Ich-Erzähler, sobald der Kaffee fertig ist?

4. Warum ist das Jahr 2020 für viele Personen schwierig?

5. Was ist laut dem Artikel die Lösung unserer Probleme und warum?

6. Welche Ziele hat „Ein guter Plan“?

7. Warum ist es wichtig, Energie zu tanken?

 

WORTSCHATZ

2) Finde die richtigen Wortpaare aus dem Text und ordne sie mit Zahlen zueinander.

Lösung (1) ausziehen _____
Zeit (2)       finden (1)
Kompromiss (3)     putzen _____
Computer (4)   tanken ______
Frage (5)          lösen ______
 Pyjama (6)     stellen ______
 Zähne (7)     eingehen ______
Konflikt (8) kochen ______
Wecker (9)     verbringen ______
Energie (10)         einschalten ______
Kaffee (11)
klingeln ______

 

GRAMMATIK

3) Bilde Sätze im Perfekt mit den Wortpaaren aus Aufgabe 2 und übersetze sie ins Italienische. Bsp.:

1.Lars hat die Lösung des Problems gefunden. = Lars ha trovato la soluzione del problema.

 

TEXTPRODUKTION

4) Beantworte die folgenden Fragen in einem Text von ca. 200 Wörtern.

Wie beschreibst du deinen Alltag? Machst du regelmäßige Pausen? Was nimmt dir Energie? Was machst du, um Energie zu tanken und mehr Kraft zu haben?

_______________________

(Clelia Caruso)

(Bildnachweis: Pixabay und Pixabay)

Per la lezione

Prosegui la lettura

Commenti

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *