Emil Nolde – Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus

In den Staatlichen Museen zu Berlin, im Zentrum des Stadtteils Moabit im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, eröffnet heute, am 12. April, die Ausstellung Emil Nolde – Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus, die bis zum 15. September 2019 besichtigt werden kann.

Die Ausstellung ist dem umstrittenen Künstler Emil Nolde (1867-1956) gewidmet, dem führenden Vertreter des deutschen Expressionismus.

Die Ausstellung umfasst über100 Werk, darunter einige, die noch nie zuvor präsentiert wurden. Noldes Arbeit war Gegenstand einer mehrjährigen akademischen Studie, die es ermöglicht hat, auch unveröffentlichte Werke ans Licht zu bringen, die in der Residenz Seebüll gefunden wurden, wo sich der Maler während der Kriegsjahre zurückgezogen hatte.

Der Künstler ist in der Tat auch dafür bekannt, dass er dem Nazi-Regime treu war, das jedoch seine Kunst als „entartet“ definierte und ihm das Malen untersagte.

Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier.

(Foto: Wikimedia Commons, Flickr)

Per la lezione

Prosegui la lettura

Commenti

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *