Die Weihnachtsmärkte sind wieder da

Die Weihnachtsmärkte sind heute in vielen Regionen Mitteleuropas weit verbreitet. Die Ursprünge dieser Tradition sind jedoch deutscher Herkunft. Der erste Markt der Weihnachtsgeschichte gilt in der Tat als der von Dresden, der auf das Jahr 1434 zurückgeht.

Heute ist der Striezelmarkt von zwei Symbolen sächsischer Weihnacht geprägt: einer fast 15 Meter hohen Holzpyramide und einem großen Kerzenleuchter in Bogenform.

Der Christkindlesmarkt in Nürnberg gilt als einer der größten der Welt und wird jedes Jahr von zwei Millionen Menschen besucht. Am Freitag vor dem ersten Adventssonntag findet die Eröffnungsfeier statt, bei der das Nürnberger Christkind eine feierliche Rede hält.

 

Weitere bekannte Märkte sind die von München,Köln, Stuttgart, Erfurt und Frankfurt.

Klicken Sie hier , um einen vertieften Einblick in die deutschen Weihnachtstraditionen auf der Website der „Aula di lingue“ zu erhalten.

 

(Foto: Wikimedia Commons, Wikimedia Commons)

Per la lezione

Prosegui la lettura

Commenti

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *