Berlin erinnert an Pina Bausch

Die Ausstellung, deren Titel Pina Bausch und das Tanztheater ist, kann vom 16. September an im Berliner Martin-Gropius-Bau besichtigt werden.

Ausgestellt werden Objekte, Installationen, Fotos und Videos, welche die Arbeit der deutschen Tänzerin und Choreographin zurückverfolgen. Darunter wird auch eine Rekonstruktion der Lichtburg sein, dem Proberaum in einem alten Kino von Wuppertal, wo viele Ihrer Stücke entwickelt wurden.

Pina_Bausch

Plakat am Elberfelder Schauspielhaus (Wikimedia Commons)

1940 in Solingen geboren und 2009 gestorben, war Pina Bausch die größte Vertreterin des als Tanztheater bekannten Ausdrucks der Choreographie des 20. Jahrhunderts. In dieser künstlerischen Form, die von der Verbindung von Ballett und Theater kommt, werden die Darsteller Tänzer genannt..

“Mich interessiert nicht, wiedie Menschen sich bewegen, sondern was sie bewegt” – hat Pina Bausch gesagt.

(Foto: Wikimedia Commons)

Per la lezione

Prosegui la lettura

Commenti

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *