Berlin feiert Kulturen

Niveau B1

Vielfältig

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands. Sie ist mit ihren mehr als 3,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands. Berlin ist die Stadt der Mauer und des Brandenburger Tors, das weiß jeder. Was sie sonst noch zu bieten hat? Das ist das Reichstagsgebäude, der Tiergarten, das Schloss Charlottenburg, der Potsdamer Platz, der Fernsehturm (das höchste Bauwerk Deutschlands!) am Alexanderplatz und vieles, vieles andere mehr. Berlin ist Dreh- und Wendepunkt für Geschichte, Politik, Kunst, Mode, Film, vielversprechend und vielsprachig. In dieser Metropole finden sich Menschen aus allen möglichen Bereichen und aus allen Ecken der Welt zusammen: Berlin ist vielfältig.

 

Multikulturell

Berlin ist der Schmelztiegel Deutschlands. Hier finden sich verschiedene Kulturen aus aller Welt zusammen. Mehr als 24 % der Einwohner Berlins haben einen Migrationshintergrund. Die ausländischen Bürgerinnen und Bürger kommen aus über 180 Staaten: aus Asien, Amerika, Afrika, Australien und Ozeanien, aus der Türkei und natürlich aus allen möglichen Ländern der Europäischen Union, wie etwa aus Griechenland, Polen, Bulgarien, Frankreich, Italien und Rumänien. Ein Stadtteil Berlins ist für die Multikultur der Stadt besonders repräsentativ: Kreuzberg.

 

Tolerant

Wer Berlin besucht und mit der Bahn fährt, entdeckt etwas, dass in wahrscheinlich keiner anderen deutschen Stadt passiert: Niemand wird komisch angeglotzt – nicht wegen der Hautfarbe und auch nicht wegen des Kleidungsstils. In Berlin gehört Vielfältigkeit zum Stadtbild. Die Punks sitzen neben der Großmutter. Die Gothics sitzen neben dem Religionslehrer.

In Berlin sieht jeder anders aus. Fast jeder kommt woanders her. Die Internationalität ist in der Luft zu spüren. In Berlin kannst du sein, wer du möchtest. Niemand mustert dich mit seinen Blicken.

 

Was ist der Karneval der Kulturen?

Als Hommage an die kulturelle Vielfalt der Stadt, feiert Berlin seit 1996 im Monat Mai, um Pfingsten, den „Karneval der Kulturen“ (KdK). Dieses viertägige Straßenfest findet dieses Jahr zwischen dem 13. und dem 16. Mai statt. Trotz seines Namens, hat dieses Straßenfest wenig mit dem im Februar stattfindenden Kölner Karneval zu tun. Es heißt nur „Karneval“, weil es sich dabei um ein buntes, lautes und fröhliches Miteinander handelt.

Dieses urbane Festival widerspiegelt die Verschiedenartigkeit Berlins. Es ist offen für alle und findet im Zentrum der Stadt statt. In Kreuzberg, dem Herzen der kulturellen Vielfalt Berlins, gibt es einen Umzug. Am Umzug nehmen Musik- und Tanzgruppen, Profis und Amateure teil. Es werden Bühnen aufgestellt; hier treten sowohl Newcomer als auch Weltklasse-Bands und -Künstler auf. Menschen aller möglichen Nationalitäten kommen zusammen, um Musik zu spielen und um zu tanzen. Es werden viele verschiedene Musikrichtungen gespielt: vom Reggae über Rock bis hin zu klassischer Sitar-Musik.

 

Was ist das Ziel des Karnevals der Kulturen?

Ziel des Karnevals der Kulturen ist, die Mannigfaltigkeit der Stadt zu feiern und Räume für Minoritäten in der Öffentlichkeit zu schaffen. Dieses Fest trägt dazu bei, die Integration unterschiedlicher Kulturen zu fördern. Es geht um die Gleichstellung und Anerkennung dieser verschiedenen Kulturen. Es ist ein friedliches Fest gegen Rassismus und Nationalismus. Der Karneval der Kulturen schafft für vier Tage einen künstlerischen Raum – die Gelegenheit, eine pluralistische Gesellschaft und eine heterogene Öffentlichkeit zu erleben.

Friedliche Veranstaltungen wie diese sind gerade in Zeiten wie diesen, in Zeiten massiver Flüchtlingsströme, ein wichtiges Zeichen – ein Zeichen der Offenheit und der Integrationsbereitschaft. Deswegen sollten vor allem die jungen Generationen Europas daran teilnehmen.

 

TEXTVERSTÄNDNIS

1) Lies den Text und beantworte kurz die folgenden Fragen.

1. Warum ist Berlin vielfältig?

2. Was ist Kreuzberg und was ist das Besondere an Kreuzberg?

3. Wie feiert man den Karneval der Kulturen?

4. Was ist das Ziel des Karnevals der Kulturen?

5. Warum ist der Karneval der Kulturen gerade jetzt so wichtig?

WORTSCHATZ

2) Ergänze die folgenden Sätze mit dem jeweils passenden Wort.

bereit | Schmelztiegel | vielfältig | friedlich | Dreh- und Angelpunkt | komisch anglotze | gemustert | mannigfaltig | spiegelt … wider | Gleichstellung | Migrationshintergrund

1. Eine Person mit _____________________________ hat Eltern oder Großeltern, die aus einem anderen Land kommen.

2. Ich bin ________________, etwas zu tun, wenn ich etwas tun will.

3. Berlin ist ________________, __________________: die Stadt hat viele verschiedene Facetten.

4. In Europa ist die ___________________ von Mann und Frau immer noch ein zentrales Thema.

5. Unter ________________________ versteht man, im übertragenen Sinne, einen Ort, an dem Menschen vieler verschiedener Nationen zusammenleben.

6. Eine Veranstaltung ist ____________________, wenn sie ohne Gewalt verläuft.

7. Wenn ich eine Person _______________________, sehe ich eine Person ohne Pause an und habe dabei einen kritischen Gesichtsausdruck.

8. Karneval der Kulturen ___________ die Mannigfaltigkeit Berlins _______________: er lässt die Verschiedenartigkeit Berlins erkennbar werden.

9. Eine Stadt ist ___________________________ der Kunst, wenn sie für die Kunst das absolute Zentrum darstellt.

10. Hans hat Klaus ____________________, das heißt er hat ihn von oben bis unten prüfend angeschaut.

 

GRAMMATIK

3) Verben mit Präpositionen. Ergänze die folgenden Sätze mit der richtigen Präposition und eventuell mit dem angeglichenen Artikel.

Beispiel: Ich habe letzte Nacht von dem letzten Karneval geträumt.

1. Viele Jugendliche sind _______________ Straßenfest interessiert.

2. Ich muss mich _____________ Freundin meines Bruders entschuldigen.

3. Wir haben sehr lange ________________ meine Cousine gewartet.

4. Ich kann mich nicht mehr __________ ihn erinnern. Wer ist er nochmal?

5. Henrike möchte sich ____________ diese Arbeitsstelle bewerben.

 

TEXTPRODUKTION

4) Kennst du ein Fest in Italien oder im Ausland, das verschiedene Kulturen aus aller Welt feiert? Falls nicht, recherchiere im Internet. Beschreibe kurz (60-80 Wörter).

(Clelia Caruso)


(Bildnachweis: flickr und flickr)

Per la lezione

Prosegui la lettura

Commenti

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *